Ammann Ingenieurbüro AG

Beratungs- und Ingenieurdienstleistungen für Wald, Bau und Umwelt

Aktuelles

Rückverankerter Hangrost an der Kieligenstrasse

Im Januar 2021 ereignete sich oberhalb der Kieligenstrasse ein Hangrutsch. Das Rutschmaterial überführte als Hangmure die Strasse und kam im Hangfussbereich zum Stillstand. Ca. 30 m oberhalb des Anrisses befindet sich der Bergweg nach Braunwald.

Die rückschreitende Rutschfläche galt es zu verbauen, insbesondere mussten die übersteilen Anrisskanten gesichert werden damit keine weiteren Abbrüche und Blockstürze auf die Kieligenstrasse mehr erfolgen können.

Die Ruschfläche wurde mit einem rückverankerten Hangrost gesichert, welcher auf einer Stahlpalisadenwand fundiert.

Die anspruchsvollen Verbauungsarbeiten im steilen Gelände konnten im Frühjahr 2022 erfolgreich umgesetzt werden. Zusätzlich wurde die Fläche mit einem Erosionsschutzvlies aus einheimischem Holz abgedeckt und die Fläche begrünt.

Die Rutschung vom Gegenhang aus
Stahlpalisaden
Das Gelände ist sehr steil
Holzrost
Der Holzrost wird hinterfüllt
Erosionsschutzvlies

Bewirtschaftungsweg Matt-Unterbütz

Betonfahrspuren

Das Steilstück am Anfang des Bewirtschaftungsweges Matt – Unterbütz wurde durch Erosionsprozesse immer wieder stark beschädigt. Ein sicheres Befahren war oftmals nicht mehr möglich.

Als Sanierungsmassnahme wurden zwei Betonfahrspuren maschinell eingebaut. Damit diese sich besser ins Landschaftsbild einfügen, wurde der Beton mit rotbrauner Farbe eingefärbt. Im Herbst 2021 wurden vor dem Wintereinbruch die Bankette erstellt und angesät. Bereits im Frühsommer 2022 hat sich die sanierte Wegstrecke ins Landschaftsbild eingepasst.

Erosionsspuren vor der Sanierung
Vorbereitungsarbeiten
Einbringen der Betonfahrspuren
Die Bankette sind bereits wieder grün.

Ein neuer Bachübergang im Plattentobel

Furt ersetzt Brücke

Rund 10 Jahre nach einem Jahrhunderthochwasser wird der Bachübergang im Plattentobel saniert.

Die alte Betonbrücke über den Nidlaubach wird abgebrochen und davor eine Furt mit gepflästerter Fahrbahnoberfläche gebaut. Die anspruchsvollen Arbeiten im Gewässerraum gehen zügig voran und die neue Linienführung der Strasse zeichnet sich bereits im Gelände ab.

Fachbeitrag in der Zeitschrift Ingenieurbiologie

Ingenieurbiologische Verbaumethoden von Hängen - Praxisbeispiele

Im Mitteilungsblatt für die Mitglieder des Vereins für Ingenieurbiologie Nr. 3/17 erschien ein Fachartikel von Martin Ammann zum Thema "Ingenieurbiologische Verbaumethoden von Hängen". Darin wird beschrieben, wie mit Stützkonstruktionen aus Rundholz in Kombination mit ingenieurbiologischen Verbaumethoden Schäden von Rutschungen oder Erosionsprozessen schnell und mit natürlichen Baustoffen saniert werden können. An Hand von Fallbeispielen werden wichtige Grundsätze dazu hervorgehoben.

Der ganze Artikel kann hier nachgelesen werden.

Mullernstrasse: Hangrost im Bau
Begrünter Hangrost ein Jahr nach Bauvollendung.